Kontakt

Kontakt

Haustechnik Allgeier
Inhaber Alexander Gödecke

Guggemoos 23
87466 Oy-Mittelberg
Telefon: 08361 649
Telefax: 08361 3482
E-Mail:

JunkersProdukte für das Gewerbe von Junkers

Der Klimawandel, knappe Ressourcen und stark schwankende Energiepreise machen deutlich: Eine sichere, zukunftsfähige Energieversorgung ist nur durch die drastische Senkung unseres Energieverbrauchs und deutlich größeren Investitionen in regenerativeEnergien möglich. Allein in Deutschland entfallen 38 % des jährlichen Energiebedarfs auf die Wärmeerzeugung.

Aus langjähriger Erfahrung als Partner der Wohnungswirtschaft weiß Junkers, worauf es Ihnen und Ihren Mietern ankommt. Deshalb verbinden Wärmelösungen von Junkers günstige Investitionen mit niedrigen Betriebskosten und höchster Betriebssicherheit. In der Praxis bedeutet das:

Sie sparen jede Menge Energie und Geld, vermeiden Leerstände und erhöhen die Attraktivität Ihrer Wohnungen. Denn eine moderne Heizung schont nicht nur die Umwelt – sie entlastet spürbar Ihr Budget, erhöht sowohl den Komfort als auch die Betriebssicherheit und senkt die „zweite Miete“.

Cerapur Maxx

Junkers hat zwei wichtige Neuerungen für Mehrfamilienhäuser und Wohnanlagen auf den Markt gebracht: Die wandhängenden Gas-Brennwertgeräte Cerapur Maxx sind nun mit Hocheffizienzpumpen ausgestattet und damit flexibler in der Abgasführung. Zur Wärmeverteilung innerhalb des Gebäudes, also in die einzelnen Wohnungen, bietet Junkers neue Wärmeübergabestationen.

Mit seinen neuen Wärmeübergabestationen bietet Junkers eine Lösung für die Verteilung von zentral erzeugter Heizwärme. Die Energie für die Heizung und Warmwasserbereitung wird zentral in einem Puffer gespeichert. In die Wohnungen verläuft nur der Vor- und Rücklauf der Heizung, ein Gasanschluss ist dort nicht nötig. Das Trinkwasser wird im Durchflussprinzip direkt über einen Plattenwärmetauscher in der Wärmeübergabestation erwärmt. Das macht die Trinkwassererwärmung besonders effizient und hygienisch, weil kein warmes Wasser bevorratet wird.

Heizwerttechnik

Die neue Gerätegeneration der Ceramini und der Cerastar Comfort ist mit einem patentierten Thermostar-Lamellenbrenner ausgestattet. Die wassergekühlten Lamel-len können die Flammentemperatur gezielt steuern. Das senkt den Brennstoffverbrauch und die CO2-Emissionen.

Die Hocheffizienzpumpe arbeitet mit Permanentmagnet-Technologie. Das heißt, das am Rotor erforderliche Magnetfeld muss nicht erst verlustreich erzeugt werden, sondern ist dank Dauermagnet permanent vorhanden – so verbraucht das Gerät um bis zu 70 Prozent weniger Strom. Solche Hocheffizienzpumpen sind im Rahmen der ErP-Richtlinie bereits seit 1. August 2015 erforderlich.

Die wandhängenden Heizwertgeräte von Junkers eignen sich ideal für den Einsatz in Etagenwohnungen. Sie sind äußerst platzsparend: Die Ceramini misst nur 770 x 450 x 275 Milli-meter, die Cerastar Comfort 850 x 440 x 380 Millimeter (Höhe x Breite x Tiefe). Die Ceramini ist für den Anschluss an einen separaten Trinkwasserspeicher vorgesehen und hat eine maximale Nennwärmeleistung von 10 Kilowatt. Sie er-reicht für den Heizbetrieb die Raumheizungseffizienz C.

Flachkollektor FKT-2

Junkers hat seine Flachkollektoren der Top-Linie weiterentwickelt: Im Vergleich zur Vorgängergeneration FKT-1 sind die neuen FKT-2-Kollektoren durch eine größere Absorberfläche noch leistungsfähiger und aufgrund des Gehäuses aus fiberglasverstärktem Kunststoff robuster. Darüber hinaus hat die Bosch Thermotechnik-Marke die Montage weiter vereinfacht. Die größten Kollektoren im Junkers-Sortiment eignen sich zur Trinkwassererwärmung und Heizungsunterstützung bei Ein- und Mehrfamilienhäusern oder auch für Großanlagen.

Die Kollektoren eignen sich für die Aufdach-, Indach-, Flachdach- oder Fassadenmontage, in senkrechter oder in waagrechter Anbringung. Sie lassen sich dank Schnellverbindungstechnik zügig montieren. Der hydraulische Anschluss erfolgt anhand eines Edelstahl-Wellschlauchs mit UV- und temperaturbeständiger Wärmedämmung sowie mit Edelstahlclips. Ein Werkzeug ist dazu nicht notwendig. Das Montage-Set bei Installation mehrerer Kollektoren gibt Fachhandwerkern zusätzliche Sicherheit bei der Installation: Vier grüne Punkte signalisieren, dass die Kollektoren korrekt zusammengeschoben wurden.